Gulasch Oriental-Style

Gulasch Oriental-Style

Süß, fruchtig, scharf – irgendwie von allem ein bisschen.

 aufwändig
Schwierigkeit: 
Preis: 

Kategorie: Fleisch

Zutaten

Zubereitung

1

So, eins schon mal vorne weg. Du kannst dieses Gericht entweder im Backofen, oder direkt auf dem Herd zubereiten. Wofür du dich entscheidest, ist dir überlassen. Die Variante mit dem Backofen ist zwar die einfachste. Dafür benötigst du allerdings einen Topf den du samt Deckel in den Ofen stellen kannst. Diese Dinger nennt man dann ja für gewöhnlich Bräter. Da ich für meinen Teil dazu einfach zu faul war, habe ich mich für die Variante „ich mach’s nur auf der Kochplatte“ entschieden.

Wenn du dich also nun für die Backofenvariante entscheidest, dann solltest du zu Beginn deinen Backofen auf 200° vorheizen. Wenn nicht, dann kannst du dir das sparen. Logisch, oder?

 

2

Gut starten wir also mit der Zubereitung. Zuerst beginnst du damit, dass du dein Gulasch oder dein Stück Rind in mundgerechte Stücke zerteilt. Ich entscheide mich hier gerne für circa 2 cm große Würfelchen. Da hast du den Vorteil die werden schneller durch und schneller zart.

3

Dass du dein Gemüse waschen musst, das muss ich dir ja wahrscheinlich nicht erzählen. Wenn doch, dann fühle dich jetzt informiert. Man wäscht Gemüse bevor man es zubereitet. Nun aber Scherz beiseite.

Schäle deine Karotten und schneide sie in Scheiben; so circa ½ cm dick. Dann schneidest du deine Aubergine in kleine Würfelchen, am besten passend zu den Karotten. Also dann auch in circa 1x1 cm große Würfel. Und weil es so lustig ist, machst du mit dem Sellerie das gleiche wie mit der Aubergine. Fehlen nur noch die Zwiebeln. Auch die schneidest du, wie sollte es anders sein, in Würfel. Diesmal bitte aber in feine Würfel. Und dann gibt’s dann ja auch noch die Datteln. Die lassen sich etwas schwerer schneiden, aber auch die müssen in circa ½ cm große Ringe geschnitten werden.

4

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, nimm dir also nun deinen Topf oder Bräter. Gibt das Olivenöl in den Topf/Bräter und erhitze es. Ist dein Öl heiß, fügst du das Fleisch hinzu. Scharf anbraten, bis sich die altbekannten Röstaromen bilden. Röstaromen – nicht verkohlt. Wenn dann dein Fleisch angebraten ist, nimmst du es aus dem Topf und gibst es auf einen Teller. Das stellst du dann erstmal beiseite. Denn jetzt ist Zeit für das Gemüse. Gib all dein Gemüse, bis auf die Datteln, in den Topf. Lass es gut anbraten. Währenddessen, schälst du die Knoblauchzehen und schneidest sie in grobe Würfelchen. Nach circa 5 Minuten Gibst du den Knoblauch mit zum Gemüse. Und natürlich lässt du ihn dann auch anbraten.

5

Nun kommt die Stunde des Rotweins. Lösche dein Gemüse damit ab und gib dein Fleisch mit dazu. Gut umrühren. Dann gibst du die stückigen Tomaten zu deiner Masse und rührst wieder gut rum. Jetzt solltest du noch Feigen, Piment, Lorbeerblätter, Sternanis, Kardamom, Paprikapulver, Curry, Honig und Balsamico übrig haben. Gib sie in deinen Topf. Spätestens jetzt solltest du bemerken dass alles sehr dickflüssig ist. Nimm dir einen Messbecher, gib Wasser hinein und fülle deine Gulaschmischung mit so viel Wasser auf, dass alles gut davon bedeckt ist. Gut umrühren.

6

Wenn du dich nun für die Backofenvariante entschieden hast gib den Bräter mit dem Deckel in den Ofen und zwar für 1 Stunde. Danach nimmst du dein Gulasch aus dem Ofen, rührst um und schaust, ob du ggf. noch etwas Wasser hinzufügen musst. Und dann, geht’s wieder rein in den Ofen. Und zwar für eine weitere Stunde.

Wenn du den Backofen aus dieser ganzen Geschichte rauslassen möchtest, dann machst du einfach den Deckel auf den Topf und lässt es 2 Stunden bei Stufe 4 von 9 vor sich hin kochen. Dabei musst du aber beachten, dass du immer mal wieder rühren musst und schauen, ob noch genügend Flüssigkeit im Topf ist. Wenn nicht, dann einfach wieder mit etwas Wasser auffüllen. Nicht zu viel. Viel hilft nicht immer viel. Das macht dein Gulasch nur wässrig.

7

Wenn dein Gulasch natürlich mega zart werden soll, dann solltest du es 4 Stunden köcheln lassen. Alternativ kannst du es dann nach diesen 2 Stunden mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Guten Appetit!


Obacht! Cookies crossing!

Ja, auch auf dieser Website kommen Cookies zum Einsatz. Diese werden zum einen dafür genutzt, dass die Seite überhaupt läuft. Und dann gibt es natürlich auch noch alle anderen Cookies, die mir dabei helfen, diese Seite in puncto Usability weiterzuentwickeln und neue Rezepte zu finden. Also je nachdem, was Dich so interessiert. Ich freue mich sehr, wenn Du meine Cookies akzeptierst. <3

Mehr über die Cookies findest Du in der Datenschutzerklärung.

Möchtest Du Cookies?

Obacht! Cookies crossing!

Ja, auch auf dieser Website kommen Cookies zum Einsatz. Diese werden zum einen dafür genutzt, dass die Seite überhaupt läuft. Und dann gibt es natürlich auch noch alle anderen Cookies, die mir dabei helfen, diese Seite in puncto Usability weiterzuentwickeln und neue Rezepte zu finden. Also je nachdem, was Dich so interessiert. Ich freue mich sehr, wenn Du meine Cookies akzeptierst. <3

Mehr über die Cookies findest Du in der Datenschutzerklärung.

Möchtest Du Cookies?

Vielen Dank für Deine Auswahl. Deine Cookieeinstellungen wurden gespeichert.